Regierung: national & regional


Die nationalen (Rijkswaterstaat) und die regionalen Regierungsinstitutionen (DNA) möchten den Abschlussdeich stabilisieren und attraktiver machen. Der Deich soll der Testboden für nachhaltige Techniken werden. Darum hat Rijkswaterstaat Unternehmen, Wissensinstitutionen und Behörden gebeten, innovative Ideen anzubieten. In den Jahren zwischen 2007 und 2012 wurden viele große Pläne gemacht. Diese nachhaltigen Projekte und Initiativen auf den Gebieten Energie & Wasser, Natur & Wasser sowie Wirtschatt & Wasser stärken einander und können mit der Renovierung des Deichs ausgeführt werden.

Aufgabenverteilung

Regierung und Region haben im Jahr 2011 Vereinbarungen zur Aufgabenverteilung getroffen. Die Regierung konzentriert sich auf die Sicherheit des Deichs und den Wasserabfluss vom IJsselmeer ins Wattenmeer – das Wassermanagement. Hierfür stehen 800 Millionen Euro zur Verfügung. Die Region stellt sicher, dass die Entwicklung des Deichs in Einklang mit Natur, Energie und Wirtschaft verläuft. Die Förderung dieser Pläne wurde von der Region organisiert. Im Dezember 2011 bewilligte der damalige Staatssekretär Atsma, eine Förderung in Höhe von 20 Millionen Euro für die Ausfürhung dieser regionalen Pläne. Die Aufgabenverteilung zwischen Regierung und Region wurde vertraglich festgehalten.

 

Lenkungsausschuss

Ein Lenkungsausschuss aus Verwaltern der Regierung und der Regionalbehörden stellt sicher, dass die Interessen auf dem Gebiet von Wassersicherheit und Wasserdrainage genaustens auf die regionalen Interessen abgestimmt sind.

Unternehmer

Zur Durchführung des Afsluitdijk Projekts wird Rijkswaterstaat einen Vertrag mit einem Unternehmer abschließen. Während dieses Prozesses wird festgelegt, ob diese Unternehmer auch die regionalen Pläne umsetzen können.